Mit Büchern reisen ohne Grenzen
Mit Büchern reisen ohne Grenzen

Souks in Marrakesch / Souks in Marrakesh

Die Nacht scheint nicht zu vergehen. Alles ist in Bewegung, nur sie scheint stehen zu bleiben, die Menschen zu belagern, alle und deren Rastlosigkeit. Sie entführt die Gedanken der Besucher, hin zu den Buden und Geschäften, wo sie sich zwischen den asiatischen Billigprodukten oder einfachen Souvenirs verlieren. Sie lässt die Blicke an den Passanten haften und zieht mit ihnen über den Platz. Sie weckt Assoziationen und verwirft. Entspannt man oder ist man einfach nur erschöpft? Befindet man sich in der Realität oder einer anderen Zeit?

 

Der große Platz ist immer von Besuchern überfüllt. Schlangenbeschwörer unter Schirmen auf dem Boden, Gaukler, die tanzen und musizieren, Saftbuden in Orange, Wahrsagerinnen in düsteren Gewändern, Geschichtenerzähler in zerfetzten, schmutzigen Kleidern, umringt von offenen Mündern und staunenden Augen. Weltkulturerbe. Jemaa el Fna.

 

 

Die Straßenhändler beginnen damit, sich ihre Plätze zu suchen. In den vielen Souks werden die garagentorartigen Tore hochgerollt, hinter denen sich endlose Massen an Lampen, Tellern, Stickarbeiten, Stoffen, Schals, Kleidern, Lederwaren, Metall- und Holzarbeiten zusammengerottet haben, um gemeinsam die Nacht zu überstehen, in der Hoffnung, dass einer der europäischen Besucher sie heute für sich entdeckt, sie aus der Namenlosigkeit zu einem Einzelstück werden, am Hals einer Dame, am Arm vielleicht, im Wohnzimmer einer Familie aus einer Vorstadt von Paris, vielleicht als Geschenk für die daheim Gebliebenen, aber eben nicht mehr gelagert ihr Dasein zu fristen und Tag für Tag dem Spiel der Händler und der Kunden folgen zu müssen, die um ihren Preis feilschen.

The night seems eternal. Everything is in movement, yet is seems to stand still, to besiege the people, everything and their restlessness. It leads the thoughts of the visitors to the stalls and shops, where they lose themselves among the cheap Asian products and simple souvenirs. It attaches a glance to the passersby and you find yourself following their path across the square. It awakens associations and dismisses them. Is this relaxation or merely exhaustion? Is this reality or another time?

 

The large square is always full of visitors. Snake charmers on the ground beneath parasols, street performers dancing and playing music, juice stalls swathed in orange, fortune tellers in drab robes, storytellers in tattered, dirty clothes, surrounded by open mouths and marvelling eyes. World Heritage Site. Jemaa el Fna.

 

The street traders begin looking for their patches. In the many souqs, the garage-door-style shop fronts are rolled up to reveal endless mountains of lamps, dishes, embroidery, material, scarves, clothes, leather goods, metalwork and woodwork, which have huddled together to survive the night, in the hope that one of the European visitors will discover them today and pluck them from obscurity, promoting them to a unique item around a lady’s neck or on her arm, in the living room of a family in a Parisian suburb perhaps or even a gift for a loved one at home – anything rather than eke out their existence in storage, following the game between the trader and customers day after day, as they barter their prices.

Bücher über dieses Riad und Marokko. / Books about this riad and Morocco.

 

Mein Marokko / My Morocco / Mon Moroc 

(Bildband / Photo book in German, English, French)

 

Marrakesch Leben in einem Riad 

(Bildband über die Entstehung dieses Riads - in Deutsch)

(Photo book about the origin of these riad - in German)

Riad Safran et Cannelle

Mohamed Ait Rasmouk

Derb El Arsa 7, Kennaria

40.000 Marrakesh / Morocco

 

Phone: +212 607-109009

Mail: riad.safran.cannelle@gmail.com

Website: www.in-cultura.com

Schreiben Sie uns

in-Cultura.com GmbH

Postfach 73 02 20
22122 Hamburg

Rufen Sie einfach an

+49 (0)40 / 790 29 678

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© in-cultura.com GmbH